Rezension: Wie die Luft zum Atmen (Bd. 1) von Brittainy C. Cherry

Format: eBook Preis: 9,99€ Seitenanzahl: 369 ISBN: 978-3-7363-0319-5 Verlag: LYX
Klappentext: Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.

Nachdem ich so unglaublich viele positive Stimmen zu dem Buch gehört hatte, musste ich mir einfach selbst ein Bild von der Geschichte machen. Im Endeffekt wurde ich tatsächlich nicht enttäuscht und kann mich den vielen positiven Meinungen nur anschließen, die das Buch als etwas ganz Besonderes bezeichnen. Hierbei kommt es natürlich darauf an, wie man 'Besonders' definieren möchte. 

Mir hatte es vor allem die Grundidee angetan, die der Story zu Grunde lag. Zwei Menschen, von der Vergangenheit gezeichnet und tief verletzt, treffen aufeinander?  Das kann ja eigentlich nur gut werden! Und wie es das wurde. An der einen Stelle konnte man sich vor Lachen kaum noch halten und keine zwei Seiten später musste man sich die ein oder andere Träne verdrücken. Die Geschichte wurde emotional und mit viel Gefühl geschrieben und schickt einen als Leser auf eine sehr gefühlvolle Reise, die einen so schnell nicht wieder loslässt. 

Die Geschichte wird überwiegend aus der Sicht von Elizabeth geschildert, wobei es innerhalb gewisser Abstände immer mal wieder ein Kapitel aus Tristans's Sicht gibt und man dementsprechend auch mal in seine Gefühls- und Gedankenwelt abtauchen konnte. Beide Charaktere kamen sehr authentisch daher und waren mir sofort sympathisch. Ich konnte beider sehr gut verstehen und nachvollziehen, wieso sie so sind, wie sie heute sind und fand ihren Charakter einfach erfrischend realistisch. Neben den beiden Protas gab es auch noch einige Nebencharakter, wobei mir vor allem Elizabeth ihre Tochter positiv in Erinnerung geblieben ist. Ein wirklich lebensfrohes, aber auch sehr emotionales Kind, was mich oftmals zum Lachen gebracht hatte. 

Was mir leider nach einer gewissen Zeit richtig auf die Nerven ging, war die ständige Einbindung des Titels der Geschichte. Andauernd wurde darauf Bezug genommen und es vielen die Worte: "Wie die Luft zum Atmen". Manchmal gab es in Bezug auf diese Worte wirklich schöne und passende Vergleiche, aber musste das den alle paar Seiten wiederholt werden?

Gegen Ende des Buches nimmt die Geschichte noch einmal richtig Fahrt auf und es wird stellenweise doch ganz spannend. Auch mit einigen unerwarteten Wendungen konnte die Geschichte zum Schluss noch einmal ein paar Pluspunkte sammeln und mich teilweise kopfschüttelnd zurück lassen. 

Eine sehr emotionale Geschichte, die mit authentischen und realitätsnahen Charakteren punkten konnte. Gefühlvoll geschrieben und zum Schluss mit einem Hauch Spannung abgerundet. Fast perfekt!

Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen.


Vielen Dank an NetGalley und den LYX Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares. ♥

Kommentare:

  1. Hallo Vanessa,
    das Buch war echt toll. Bin schon so gespannt auf den nächsten Band :)
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja! :)
      Geht mir genauso! *-*
      Hoffentlich kann Band 2 das Niveau vom 1. Teil beibehalten. o:
      Liebste Grüße,
      Vanessa ♥

      Löschen